Zurück zur Startseite

A R C H I V
Schuljahr 2015/16:
:: Team
:: Klassen
:: Projekte
  September
  Oktober
  November
  Dezember
  Jänner
  Feber
  März
  April
  Mai
  Juni
  Juli
:: EU-Projekte
:: Elternverein
   
   
   
« zurück
 
VS Straß, 3b, Projekt „Kinder am Bauernhof“, 2. Teil
(Familie Johanna und Engelbert Aust in Vogau)
 

Was gibt es Besseres für den Landwirt als den Regen?
So marschierten auch wir bei leichtem Aprilregen, guter frischer Luft und angenehm kühler Temperatur durch den Straßer Ortskern nach Vogau. Eilig kamen uns bei der Kreuzung schon Frau und Herr Aust entgegen um uns zu empfangen. Bekannt waren wir uns ja bereits vom letzten Bauernhofbesuch und so konnte es gleich weiter aufs Feld gehen.
„Was hat sich hier am Feld alles verändert?“, war die Frage.
„Was ist inzwischen mit den kleinen Rapspflänzchen geschehen?“
Was musste inzwischen alles getan werden - auf einem Bauernhof, der sich selbst trägt, bewirtschaftet von arbeitsamen Händen, mit Herz und Verstand?

Rapspflänzchen
im Herbst
Jungpflanzen und Raps in der Blüte April 2016

Und am Waldrand?
Unterschiedliche Baumarten wurden an Merkmalen erkannt oder erraten, dann genauer erklärt, ebenso die Unterschiede beim Holz: Hart- und Weichholz, Jahresringe, Maserung, Verarbeitung, Verwendungszweck, ... usw. Jedes Kind erhielt vor Ort zum Andenken eine Holzscheibe, die spontan von unterschiedlichen gefällten Baumstämmen von Herrn Aust abgesägt wurde. Sogar Geschichtsunterricht bekamen wir im Zusammenhang mit der Rodung von Eichenwäldern in Kroatien, - Eichen, die zum Erstellen von Pfahlbauten in Venedig dienten.

Und auf ging´s zum Bauernhof!
Kräuter, Beeren und Krabbelgetier wurden unterwegs entdeckt und besprochen, viele Fragen zum Gesehenen beantwortet.
Nun durfte auch der zweite „Jausenhunger“ kommen! Frau Aust verwöhnte uns mit wunderbarem Früchtetee, die Erwachsenen bekamen Kaffee.

Zwei Gruppen wurden anschließend gebildet, und während Herr Aust mit einer Gruppe in den Schuppen zum Holz marschierte, um unser Wissen über Bäume und ihr Holz, über Holzlagerung, die Verarbeitung und Holzschädlinge zu vertiefen, ja währenddessen wiederholte Frau Aust mit uns das Wissen über Getreide und seine Verarbeitung, über Schweine, Futter und Schweinehaltung.
Neuer Schwerpunkt wurde der „Hühnerclan“.
Hahn - Hühner - Küken, Futter, Haltung, Hühnerstall und Hühnerhof und v. a. das Hühnerei.

Nachdem wir aus dem Hühnerstall zurückkamen, gab´s eine kulinarische RIESEN-Überraschung im Sinne des Wortes: R i e s e n e i e r s p e i s e (31 Eier + 1 Riesenei mit Doppeldotter!) mit Schnittlauch und selbst gebackenes Brot mit Butter, dazu herrlichen Fruchtsaft natur und Apfelschnitten FÜR ALLE!


       

Dass dies schmeckte, war keine Frage! Bald waren zwei Riesenpfannen leer.
Und zu guter Letzt gab´s auch NOCH g´schmackige Schokomuffins! - Whow!

Uns blieb zum Abschied nur noch ein aufrichtiges und herzliches DANKE an Familie AUST für diesen wunderbaren und lehrreichen Vormittag, für die vielen Vorbereitungen, für ihre kostbare Zeit und für ihre freundliche Aufnahme und Bewirtung! Dank gebührt auch den Müttern Url und Vallant, die uns begleitet haben!

     

 
« zurück zur Übersicht April
 
© 2006-2016 eibe-web