Zurück zur Startseite

   
A R C H I V
Schuljahr 2010/11:
:: Team
:: Klassen
:: Projekte
  September
  Oktober
  November
  Dezember
  Jänner
  Februar
  März
  April
  Mai
  Juni
  Juli
:: Elternverein
   
« zurück
 
Aktion "Lerne deine Landeshauptstadt kennen" am 08.06.2011, 4 b-Klasse
 
Zu einer Schweiß treibenden Abenteuerfahrt entwickelte sich unsere Graz-Fahrt vor allem deswegen, weil während der Heimfahrt die E-Lok „ihren Geist“ aufgab und wir aussteigen, lange warten und in einen anderen Zug umsteigen mussten. Dabei landeten wir noch – wie eine Menge anderer Passagiere – im Fahrradtransportwaggon. Fast wie in Indien kam es uns da vor: alles total überfüllt! Doch die gute Laune ließen wir uns nicht verderben, denn Mama Jug hatte uns zuvor mit Eislutschern überrascht und verwöhnt. –
Dafür danken wir ihr sehr! Nicht weniger abenteuerlich waren unsere gemeinsamen Straßenbahnfahrten, wo wir Mühe hatten, Platz zu finden und unsere Fahrkarten zu entwerten! Und immer sooo... viele Leute! Das Grazer Zeughaus, die Märchengrottenbahn, die Murinsel und die „Blaue Blase“ waren unser Vormittagsprogramm – ein Wechselbad der Gefühle: staunen , erschaudern, Betroffenheit, Spaß haben, toben, innehalten und sich wieder sammeln.

Gegessen wurde in der Sporgasse, – gleich gegenüber war der „Türke von Saurau“ zu sehen. Was für ein „Zufall“!?
Schon etwas ermattet, aber doch interessiert ging es weiter durch das Nachmittagsprogramm gemeinsam mit unserem Führer Leo, der uns auf den Schlossberg und durch die Innenstadt führte. Müde und schmerzende Füße und Schweißausbrüche wegen der herrschenden Schwüle hielten uns nicht ab, ihm zu folgen und vieles von der Grazer Altstadt kennen zu lernen. Und was für ein Gefühl stieg da in so manchem Knirps hoch, als er sogar einmal am Stuhl eines Landesrates oder Landtagsabgeordneten „probesitzen“ durfte!
Die Zeit verflog und wir hatten Mühe, rechtzeitig unseren Zug nach Hause zu erwischen, und dann die technische Panne mit der E-Lok! Müde, verschwitzt, aber den Kopf voll mit wunderbaren Erinnerungen, kamen wir wieder nach Hause. Wir danken auch sehr herzlich dem „Begleit-Papa“ Herrn Pittner Norbert.
 
« zurück zur Übersicht Juni 2011
 
© 2006-2011 eibe-web